Über uns

Der Hirschen in Frauchwil war früher die "Pinten-Wirtschaft"

Im Keller des heutigen „Hirschen“ ist im Gewölbe die Jahreszahl 1609 in den Sandstein gehauen.
Um das Jahr 1600 führte die Hauptverkehrsachse, die sog. Römerstrasse durch die heutige Gemeinde Rapperswil BE. Diese Strecke diente bis ca. 1750 auch als Poststrasse. In der Zeit nach 1600 entstand in Frauchwil die Säumerwirtschaft „Pinte“ mit einem angegliederten Landwirtschaftsbetrieb.

1717 erteilen Schultheiss und Rath der Stadt Bern dem H. Häni das Pintenrecht zu Frauchwil.

Nach der Generationen Häni, verheiratet sich eine Tochter Häni mit einem Frauchwiler namens Schlup. Im Jahre 1902 verheiratet sich Wirtstochter Anna Schlup, aus der dritten Generation Schlup mit Rudolf Furer von Diessbach.

1935 heiratete die Wirtetochter Erika Furer den Landwirt Ernst Bangerter von Wengi b. Büren.
Sie führten den Betrieb in der ersten Generation Bangerter von 1943 – 1973. Ihr Sohn Andreas Bangerter mit seiner Frau Verena, geb. Hofmann führten den Betrieb in der zweiten Generation von 1973 – 1994. Nachdem der ältere Sohn Fritz Bangerter als Landwirt im Jahre 1994 eine neue Scheune mit Stall erbaute und aussiedelt, übernimmt Andreas Bangerter das Restaurant.

Andreas Bangerter-Möri ist heute Küchenchef und führt mit seiner Frau Elisabeth in der dritten Generation Bangerter den Betrieb.

1995 renovieren und bauen sie das Bauernhaus zu einem heimeligen Speise-Restaurant um.
Es entsteht auch eine schöne, ruhige Gartenwirtschaft mit Grill.

 

1910 - Restaurant Hirschen - Rapperswil BE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Der Hirschen um 1910

 

Quellenhinweise:
- Familienchronik Bangerter
- Archiv Einwohnergemeinde Rapperswil/BE